Der Sieg im Großen Preis von Kuchl geht nach Tirol – Fritz Kogelnig triumphiert am Georgenberg im Doppelpack

Im Rahmen der Georgenberg Masters vom 13.-17. August kam es nach den Meisterschaftsentscheidungen am Freitag zum ganz großen Showdown: Da stand der Große Preis von Kuchl am Programm, der mit seiner außergewöhnlich hohen Dotation natürlich besonders reizvoll war. Satte 1.000,- Euro winkten dem Sieger im finalen S* Springen mit Siegerrunde.

Dementsprechend selektiv und im höchsten Maße anspruchsvoll gestaltete sich der 1,40 Meter hohe Parcours, der es wahrlich in sich hatte. Und so sahen wir nach einem dramatischen Umlauf keinen einzigen Nullfehlerritt. Lediglich Fritz Kogelnig trumpfte auf „Carielle“ mit 0,75 Strafpunkten für Zeitüberschreitung auf und übernahm die Führung im Zwischenklassements. Gemeinsam mit sieben weiteren Mitstreitern, die allesamt mit vier Strafpunkten behaftet waren, zog er in die allesentscheidende Siegerrunde ein, wo die Fehlerpunkte aus dem Umlauf mitgenommen wurden.


Hauptsponsoren des Bewerbes: Dr. Erwin Deisl (Geschäftsführer Deisl-Stein) mit

seiner langjährigen Lebensgefährtin Gabi Obermayr (c) Reinhold Glaser

Dort lieferte der Tiroler eine famose Leistung ab: Nachdem er bis zuletzt auf „BG Unbreakable“ mit dem schnellsten Ritt die Führung übernahm, konnte er getrost als Schlussreiter mit „Carielle“ auf Sicherheit reiten, denn der Sieg war ihm schon sicher. Die Rechnung ging auf, denn seine erst siebenjährige Schimmelstute sprang abermals vom Feinsten ins Ziel und sicherte sich mit den 0,75 Fehlerpunkten aus dem Grundparcours den Sieg vor ihrem Stallkollegen, der mit der schnellsten Stechrunde Platz zwei holte.
Hinter dem Doppelsieger ging Rang drei an Roland Englbrecht, der sein bestes Pferd, „Poorboy 2“, sattelte. Mit jenem Conterno Grando-Sohn wird der Oberösterreicher in gut zwei Wochen unsere Nation bei den Weltreiterspielen in der Normandie vertreten.

Alle Ergebnisse auf www.horse-events.at

Mehr Fotos auf Facebook